Struktur zur Umsetzung der konzentrierten Digitalstrategie

Machen Sie mit: Schreiben Sie uns Ihre Anmerkungen und Ideen zum Entwurf ins Kommentarfeld.

Die digitale Transformation schreitet immer weiter voran. Sie prägt jeden Bereich in unserer Stadtgesellschaft und stellt auch neue Anforderungen an die öffentliche Verwaltung. Es ist daher erforderlich innerhalb der Stadtverwaltung eine Struktur zu schaffen, die dieser Situation gerecht wird – und zur erfolgreichen Umsetzung der konzentrierten Digitalstrategie (später auch der Digitalen Agenda) beiträgt.

Die Struktur gestaltet sich wie folgt:

Ausschuss für Digitalisierung

Seit Juli 2019 gibt es in Sindelfingen einen Ausschuss für Digitalisierung. Er ist als beschließender Ausschuss konstituiert und besteht aus 13 Ausschussmitgliedern und 12 sachkundigen Einwohnern. Dadurch erhält der Gemeinderat die Möglichkeit, die strategischen Weichenstellungen in Sachen Digitalisierung fokussiert zu beraten und wichtige Digitalisierungsprojekte gebündelt zu diskutieren.

Der Ausschuss für Digitalisierung wird den Umsetzungsstand der konzentrierten Digitalstrategie sowie die Strategiekonformität der Projekte regelmäßig prüfen. Er wird Vorschläge zur Überarbeitung der konzentrierten Digitalstrategie einbringen, sofern dies durch gesellschaftliche, technologische oder sonstige Änderungen notwendig wird.

Amt für Digitalisierung

Das Amt für Digitalisierung besteht seit Dezember 2018 und fungiert als zentrale Koordinierungsstelle für alle Digitalisierungsthemen der Stadt. Es unterstützt die Fachämter bei der Umsetzung von Projekten mit Digitalisierungsbezug und berichtet den Stand der Digitalisierungsprojekte in regelmäßigen Abständen an Gemeinderat und Bürgerschaft. Die Hauptaufgabe des Amtes ist die Entwicklung der Digitalen Agenda mit intensiver Bürgerbeteiligung. Zudem hat das Amt für Digitalisierung die Federführung in den Themen Onlinezugangsgesetz sowie Dokumentenmanagementsystem übernommen.

Das Amt für Digitalisierung wird die Umsetzung der konzentrierten Digitalstrategie steuern und den Fachämtern im Projektverlauf als Berater und Netzwerker zur Seite stehen.

Digitallotsinnen und -lotsen

Aus der Stadtverwaltung Sindelfingen wurden bisher fünf Personen mit dem Weiterbildungsangebot der digitalakademie@bw zu kommunalen Digitallotsinnen und -lotsen ausgebildet. Sie sollen als Impulsgeber wirken und Veränderungsprozesse und Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit dem Amt für Digitalisierung vorantreiben. Sie sind Vorbilder für Kolleginnen und Kollegen, sensibilisieren und begeistern für das Thema und nehmen Berührungsängste. Es ist geplant weitere Personen auszubilden, so dass jedes Amt der Stadtverwaltung eine Digitallotsin oder einen Digitallotsen hat.

Die Digitallotsinnen und -lotsen sind Ansprechpartner für digitale Fragen. Sie fungieren als Treiber der Digitalisierung und fördern durch den regelmäßigen Austausch untereinander das amtsübergreifende Arbeiten.

Weiteres Vorgehen

Nach der Verabschiedung der konzentrierten Digitalstrategie am 8. Dezember 2020 wird die Stadtverwaltung unter den Beispielprojekten sogenannte „Quick Wins“ sowie hoch priorisierte Projekte identifizieren. Diese sollen im Anschluss bezüglich folgender Aspekte genauer betrachtet werden:

  • Welche Auswirkung hat die Projektumsetzung – wird die Stadt(verwaltung) Sindelfingen dadurch bürgerfreundlicher, effizienter oder bildet das Projekt die Grundlage für andere Projekte?
  • Welche Mittel sind zur Umsetzung der Projekte notwendig?
  • Wie müssen die Strukturen angepasst werden?

6 Gedanken zu „Struktur zur Umsetzung“

    • Hallo Frau Knop-Zeeb,
      vielen Dank für Ihren Vorschlag. Die Anregung wurde an das zuständige Fachamt weitergegeben. Derzeit wird geprüft, ob der Vorschlag in das Strategiedokument aufgenommen wird.

      Mit freundlichen Grüßen
      Amt für Digitalisierung

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Amt für Digitalisierung Antworten abbrechen